HOWTO create SR with ADRCI ?

Gerade in einem Umfeld mit vielen Datenbanken treten naturgemäß auch mehr Fehler auf. Von daher ist notwendig, diese schnell zu analysieren und Maßnahmen einzuleiten.

In diesem Beitrag möchte ich versuchen darzustellen, wie man durch einfache Handgriffe sich dabei die Arbeit etwas erleichtern kann und somit auch die Arbeit des EM etwas besser versteht. Zu letzterem aber erst weiter unten.

Von einer Datenbank werden mehrere Fehler gemeldet. Ist man auf dem System angemeldet, kann es schon schwierig werden, die „gravierenden“ Fehler der Datenbank von denen der Anwendung zu unterscheiden, die teilweise auch im alert.log protokolliert werden. Um dies zu erleichtern, gibt es u.a. das Tool ADRCI = Automatic Diagnostic Repository Command Interpreter.

Die Oracle Dokumentation zu ADRCI eignet sich gut zum nachlesen der einzelnen Optionen der Kommandos.

Eine sehr gute Einführung und beispielhafte Nutzung von ADRCI geben sowohl Sebastian Solbach wie auch Use Hesse, die dann auch noch auf andere Aspekte, wie dem Purgen von tracefiles, etc. eingehen.

ADRCI kann sowohl unter Linux wie auch unter Windows eingesetzt werden. Im folgenden habe ich Linux gewählt. Die Zeilen, die mit einem # beginnen, habe ich eingestreut, um so die Kommandos besser erklären zu können.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
[[email protected]-srs1 ~]$ adrci
 
ADRCI: Release 11.2.0.4.0 - Production ON Thu Aug 27 10:48:00 2015
 
Copyright (c) 1982, 2011, Oracle AND/OR its affiliates.  ALL rights reserved.
 
ADR base = "/opt/oracle"
adrci>;
#
# zeigt alle ADR Homes unterhalb ADR Base an
adrci> SHOW homes
ADR Homes:
diag/tnslsnr/tstserver/lsnr_test
diag/rdbms/test/TEST
#
# setzt das ADR Home
adrci> SET home diag/rdbms/test/TEST
#
# setzt das Flag AUTOSHELL, damit unbekannte Kommandos 
# als HOST Kommandos an das OS abgesetzt werden
adrci> SET autoshell ON
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
#
# zeigt alle PROBLEMS an
# ein PROBLEM kann 1 bis n INCIDENT haben
# jedes INCIDENT ist das gravierender Fehler
adrci> SHOW problem
 
ADR Home = /opt/oracle/diag/rdbms/test/TEST:
*************************************************************************
PROBLEM_ID           PROBLEM_KEY                                                 LAST_INCIDENT        LASTINC_TIME                     
-------------------- ----------------------------------------------------------- -------------------- ----------------------------------------
2                    ORA 7445 [kopp2upic()+1056]                                 88554                2014-05-19 17:28:06.200000 +02:00
3                    ORA 445                                                     88146                2014-06-23 16:15:09.816000 +02:00
4                    ORA 7445 [kokliihdl()+407]                                  93342                2015-01-19 11:40:36.031000 +01:00
6                    ORA 7445 [kghfrh_internal()+40]                             102936               2015-04-12 13:57:30.916000 +02:00
7                    ORA 600 [qkaffsindex3]                                      103452               2015-04-28 22:01:34.244000 +02:00
5                    ORA 7445 [kokacau()+1005]                                   103092               2015-06-18 23:13:22.172000 +02:00
1                    ORA 4030                                                    146199               2015-08-27 00:06:42.382000 +02:00
7 ROWS fetched
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
# damit wissen wir jetzt, dass es um 7 verschiedene Arten von gravierenden Fehlern geht.
# Und wann diese zuletzt auftraten.
#
# Miitels SHOW incident kann man sich die letzten (MAX 50) anzeigen
adrci> SHOW incident
 
ADR Home = /opt/oracle/diag/rdbms/test/TEST:
*************************************************************************
INCIDENT_ID          PROBLEM_KEY                                                 CREATE_TIME
-------------------- ----------------------------------------------------------- ----------------------------------------
93342                ORA 7445 [kokliihdl()+407]                                  2015-01-19 11:40:36.031000 +01:00
93710                ORA 4030                                                    2015-02-13 13:16:50.757000 +01:00
93711                ORA 4030                                                    2015-02-13 13:16:59.020000 +01:00
93712                ORA 4030                                                    2015-02-13 13:17:05.376000 +01:00
93713                ORA 4030                                                    2015-02-13 15:51:28.294000 +01:00
93714                ORA 4030                                                    2015-02-13 15:51:34.862000 +01:00
93715                ORA 4030                                                    2015-02-13 15:51:41.277000 +01:00
98069                ORA 7445 [kokacau()+1005]                                   2015-03-20 11:15:18.954000 +01:00
97989                ORA 4030                                                    2015-03-23 08:04:07.084000 +01:00
97990                ORA 4030                                                    2015-03-23 08:04:11.861000 +01:00
97991                ORA 4030                                                    2015-03-23 08:04:15.993000 +01:00
97992                ORA 4030                                                    2015-03-23 08:04:19.930000 +01:00
97993                ORA 4030                                                    2015-03-23 08:04:23.853000 +01:00
98261                ORA 4030                                                    2015-03-23 13:10:09.957000 +01:00
98262                ORA 4030                                                    2015-03-23 13:10:14.004000 +01:00
98263                ORA 4030                                                    2015-03-23 13:10:17.959000 +01:00
98264                ORA 4030                                                    2015-03-23 13:10:21.873000 +01:00
98265                ORA 4030                                                    2015-03-23 13:10:25.838000 +01:00
98309                ORA 7445 [kokacau()+1005]                                   2015-03-30 04:30:17.743000 +02:00
102932               ORA 4030                                                    2015-04-12 13:57:14.612000 +02:00
102933               ORA 4030                                                    2015-04-12 13:57:18.374000 +02:00
102934               ORA 4030                                                    2015-04-12 13:57:22.822000 +02:00
102935               ORA 4030                                                    2015-04-12 13:57:26.850000 +02:00
102936               ORA 7445 [kghfrh_internal()+40]                             2015-04-12 13:57:30.916000 +02:00
103452               ORA 600 [qkaffsindex3]                                      2015-04-28 22:01:34.244000 +02:00
103092               ORA 7445 [kokacau()+1005]                                   2015-06-18 23:13:22.172000 +02:00
146195               ORA 4030                                                    2015-08-27 00:05:03.428000 +02:00
146196               ORA 4030                                                    2015-08-27 00:05:29.669000 +02:00
146197               ORA 4030                                                    2015-08-27 00:05:53.933000 +02:00
146198               ORA 4030                                                    2015-08-27 00:06:18.540000 +02:00
146199               ORA 4030                                                    2015-08-27 00:06:42.382000 +02:00
31 ROWS fetched
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
#
# Um nun eine Analyse zum Problem 1 ORA-4030) mit allen Incidents
# erstellen zu können, erzeugt das folgende Kommando direkt aus 
# dem PROBLEM 1 ein IPS Package
#   - mit allen zugehörigen Incidents 
#   - und deren tracefiles 
#   - sowie der alert.log
# und legt diese IN /tmp ab
adrci> ips pack problem 1  correlate ALL IN /tmp
Generated package 5 IN file /tmp/ORA4030_20150827111250_COM_1.zip, mode complete
#
# zeigt die Datei
adrci> ls -l /tmp/ORA4030_20150827190950_COM_1.zip
-rw-r--r-- 1 oracle dba 26906119 Aug 27 11:12 /tmp/ORA4030_20150827111250_COM_1.zip

Wenn wir nun im Broweser nun auf die Seite Diagnostic Tools Catalog (Doc ID 559339.1) gehen, erscheint das folgende Fenster:

Diagnostic Tools Catalog (DOC ID 559339.1)

Entsprechend unseres Fehlertyps ORA-4030 wählen wir den Link ORA-4030 Troubleshooting Tool aus. Damit kommen wir zu folgendem Fenster.

Start of the ORA-4030 Troubleshooting Tool

Hier klicken wir rechts auf den Button „Next“.
Durch Anklicken von „Durchsuchen“ können wir die eben erzeugte Datei auswählen. Mit einem Klick auf den Button „Upload“ wird diese hochgeladen. Ist dieses geschehen, erscheint rechts neben der Datei deren Größe – so wie auf diesen Fenster:

IPS Package uploaded

Wenn wir jetzt rechts oben wieder auf „Next“ klicken, wird die Analyse des IPS Packages gestartet. Anschliessend erscheint ein Fenster mit den Empfehlungen von Oracle, wie man die Ursache beseitigen kann, und in der Mitte welche Ursachen das haben könnte.

Recommandations of Oracle (no SR)

Zusammenfassung

  • Mit Hilfe des adrci haben wir uns schnell einen Überblick über zuletzt aufgetretene gravierenden Fehler verschafft
  • Für jeden Fehler (hier exemplarisch für einen ORA-4030) haben wir eine Datei mit allen relevanten Informationen durch ein Kommando zusammengafasst
  • Wir haben eine erste Analyse der Tracefile innerhalb weniger Minuten bekommen
  • Bis hierher ist weder SR erstellt noch ist eine Person tätig geworden. In vielen Fällen können diese Empfehlungen durchaus hilfreich und ausreichend sein.
  • Sollte die Empfehlungen nicht ausreichen, können wir jetzt leicht einen SR erstellen

Doch sollten diese Informationen von Oracle zu den Tracefiles nicht weiterhelfen, das Problem zu lokalisieren und zu beseitigen, kann man sich entscheiden, gleich hier und mit allen Daten einen SR zu erstellen.

my Feedback and Create a SR

Dazu gehört lediglich, unten im Feeback-Bereich auf „No“ klicken, optional einen Kommentar einzugeben und rechts unten auf „Create SR“ zu klicken.

Danach erscheint das folgende Fenster, um letzte Informationen einzugeben:

Fill the fields to create my SR

Hier kann man den Titel des SR erweitern, um ihn sprechender / eindeutiger zu machen und man muss neben seinem Support Identifier noch das OS auswählen.
Ein weiteres „Create SR“ und der SR wird erstellt.

SR created

Am Ende des letzten Fensters wird dann dargestellt, wie

  • der SR erstellt
  • alle Dateien diesem angehängt
  • und Feedback verssendet

wird.

 

Doch wie kann uns der EM dabei unterstützen:

Eine detailierte Einführung dazu findet sich unter anderem hier: EM – ADRCI

Wählt man eine Datenbank aus, so sieht man unter Alerts beispielhaft solche Fehler:

EM Alerts

Klickt man dann auf eins der Meldungen und danach auf „Alle Probleme anzeigen“, landet in der Support Workbench zu dem PROBLEM, Klickt man dann unter Details auf „Anzeigen“, so werden alle INCIDENTs zu diesem PROBLEM dargestellt – wie z.B. in folgendem Fenster:

Zeige alle Incidents

Via „Packages“ kann man es dann direkt an Oracle hochladen …

 

Viel Erfolg.

Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.